Aufgabe des Workshop-Schüler-Fototeams war, Fotos auf und in dem Uni-Gelände zum Thema Nachhaltigkeit zu machen. Die vom Workshop selbst fotografierte die Referentin.

Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns
Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns
Schülername Wortsuche 17 Ziele Reihenfolge Memory
Joshua 00:39 00:40 00:29
Philipp 02:08 00:58 00:27
Onuar 01:54 00:44 00:26
Almi 01:02 00:42 00:23
Anna 0:39 3:02 0:32
x x x x
x x x x
x x x x
x x x x
x x x x
x x x x
x x x x
x x x x
x x x x
x x x x

____________

Ist der Abbau von Metallen nachhaltig?

Jeder 2. bis 3. Mensch besitzt ein Smartphone, für dessen Bau Metalle wie Coltan, Zinn und Kupfer genutzt werden. Diese können größtenteils nicht nachhaltig gefördert werden, da für die unglaubliche Menge an Smartphones so viele Ressourcen benötigt werden, wie in keinem … regenerieren.

Was hat das ganze mit SDG 6 zu tun?

SDG 6 besagt, dass wir für alle sauberes Wasser zur Verfügung haben wollen, doch werden im Bergbau Unmengen an Wasser genutzt, welches nicht selten aus Flüssen genommen wird, diese Flüsse trocknen daraufhin meist auf Grund vom niedrigen Wasserspiegel aus.

Das Handy gehört mittlerweile zu den alltäglichsten Dingen auf der Welt. Fast jeder Mensch in Deutschland hat ein Handy. Ohne das Mobiltelefon ist das Leben unvorstellbar. Die wenigsten aber wissen über die Herstellung der Handys Bescheid.

Wenn man das Handy in seine Bestandsteile zerlegt, erhält man über 60 verschiedene Stoffe. Davon sind allein 30 verschiedene Metalle, die in das Handy verarbeitet werden. Unvorstellbar, dass die Produktion komplett nachhaltig geschieht. Neben Metallen wie Eisen, Aluminium oder Kupfer sind auch Metalle wie Cobalt,  Indium, Niob oder Wolfram. Gerade die letzt genannten Metalle gehören zu den Rohstoffen, die auf der Welt immer knapper werden.

Da die Nachfrage auf Handys auf der Welt immer weiter steigt und man immer öfter sich ein neues Handy kauft und es nicht lange benutzt, steigt das Interesse der Unternehmen an den knappen Rohstoffen sehr. Die seltenen Rohstoffen werden immer weniger. Die Rohstoffe werden anschließend unter sehr viel Energieaufwand ebenfalls auch verarbeitet. Dies ist nicht nachhaltig.

Deswegen ist es wichtig, den stetigen Abbau der Ressourcen zu stoppen bzw. zu vernachlässigen. Zudem landen sehr viele Handys im Müll, obwohl man die Bestandteile weiter verarbeiten kann.

Man selbst kann darauf achten, nicht dauernd ein neues Handy zu kaufen.

Aufgabe des Workshop-Schüler-Fototeams war, Fotos auf und in dem Uni-Gelände zum Thema Nachhaltigkeit zu machen. Die vom Workshop selbst fotografierte die Referentin.

 

Unter dem Motto “Schule macht Zukunft – Impulse für ein nachhaltiges Leben” findet am Freitag 28.2. in Kiel ein Kongress für Schüler und ihre Lehrkräfte mit 32 BNE-Workshops statt. Dieser leitet 2020, als Jahr in dem “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (kurz: BNE) ein Schwerpunkt ist, ein.  Schulen sollten ihre “Delegation” als Teilnehmer dazu anmelden; die Anfahrtskosten werden übernommen.

Themen des Kongresses sind die drei Säulen der Nachhaltigkeit: ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit und deren 17-Hauptziele (es gibt viele, viele Unterziele). Die Veranstalter möchten mit dem Kongress neue Impulse geben und die vielfältigen BNE-Aspekte aufzeigen. Dabei bieten BNE-Aktive 32 spannende Workshops zum Mitmachen an, in Kiel an der Uni (CAU) und weitere, parallel an anderen Orten in ganz SH. Außerdem sind alle Schulen im Land eingeladen, per Video-Stream die Eröffnung und den Abschluss der Veranstaltung an der Uni Kiel live zu verfolgen. Siehe Einladungs-Schreiben (pdf) dazu!

Auch der sii-Kids & -talents e.V. ist mit “Media4Teens”, unter der Workshop Nr. 22, mit “Nachhaltige Smartphones, digital präsentiert” dabei.