Sie müssen sich anmelden, um diesen Inhalt zu sehen. Bitte . Kein Mitglied? Werden Sie Mitglied bei uns

Smartphones bestehen aus vielen kleinen Einzelteilen. Einige sind aus Plastik, andere aus Metall, Kupfer oder Glas. Wir haben uns Heute 14 Einzelteile des Smartphones angesehen und wollen euch diese nun vorstellen.

Der Aufbau des Smartphones.

Fangen wir nun an. Wir haben das Backcover, den Akku, die Standartschrauben welche das Gerät zusammenhalten, den Frame welcher die Teile umhüllt, das Antennenmodul, das Lautsprechermodul und das Mikrofon, die Back-und Frontkameras, die Hauptplatine welche das „Gehirn“ des Smartphones darstellt, die verschiedenen Steckplätze, die Ladebuchse, die Audiobuchse, den Lautsprecher und zuletzt das Display.

Die Platine und der Akku des Smartphones

Nun, welche Teile bestehen aus Plastik? Aus Plastik bestehen das Backcover, der Akku teilweise, das B Frame, zum geringen Anteil die Platine, das Antennenmodul, das Lautsprechermodul, di Audibuchse und die Ladebuchse.

 

Das Fazit

Smartphones bestehen aus schockierend vielen Plastikteilen, welche der Umwelt schaden. Vielleicht könnte man eine Art Smartphone bauen, welche aus wiederverwendbarem Stoff bestehen oder aus einem Material das biologisch abbaubar ist.

 

 

Elektro-Müll besteht aus giftigen Substanzen wie z.B Quecksilber, Blei, Cadmium, Arsen, Beryllium und bromierter Flammhemmer.

Allein in der EU werden Jährlich 8,5 Millionen Tonnen Elektro-Müll produziert, aber nur 2,1 Millionen Tonnen werden gesammelt und wieder verwendet.

Wo landet der Elektroschrott häufig?

Alle Spuren führen nach Afrika, nach Ghana in die Nähe der Hauptstadt Accra.In Agbogbloshie, eine der stärksten verschmutzten Orte der Welt, wird der Müll auf riesigen Müllhalden abgeladen. Dort wird er dann von ghanaischen Migranten, meist Europäer für viel Geld an Einheimische verkauft.

Was bedeutet Elektroschrott für die Umwelt?

Der Müll landet  in Flüssen und Meeren, dort verschmutzt er Gewässer, Tiere und Menschen erkranken. Ebenso wird der Müll angezündet, wodurch giftige Dämpfe entstehen. Arbeiter, die den Schrott auseinander bauen tragen oft keinen Mundschutz um sich vor den Dämpfen zu schützen.

 

 

 

  • Nachhaltigkeit von Shiftphones

Die Möglichkeit an seinem Telefon einfach selbst Hand anlegen zu können, bietet den Nutzern einen großen Bereich an Reparaturmöglichkeiten. Das Shiftphone ist genau richtig dafür. Es erfüllt die Voraussetzungen für die eben genannten Möglichkeiten, wie z.B.: ein einfachen Austausch von Einzelteilen, eine Aufbereitung statt einer Entsorgung und die nicht Mitlieferung eines Netzteils.

  • Neukauf oder Reparieren?

Bei einem Neukauf ist der Grund meistens der, dass das Telefon kaputt oder zu alt ist. Die Shiftphones sind da für da, den erst genannten Punkt zu vermeiden. Denn dort wird versucht, die Reparatur möglichst einfach und günstig zu gestalten. Als Gegenbeispiel kann man Apple nennen. Denn Apple verkleb teilweise seinen Rand, um die Reparaturkosten möglichst hoch zu halten.

  • Der Vergleich von Shift -und I-Phones

Apple Verkleb, wie schon eben genannt, seinen Rand bei ihren Handys. Dieses Vorgehen ist natürlich alles andere als nachhaltig und brauch einen großen Preis -und Arbeitsaufwand.

Für ein Shiftphone 5me beispielsweise, Zahlt man für ein Display um die 55€. Zu dem spart man auch, durch den Selbsteibau die Einbaukosten des Displays.

Bei einem I-Phone 8, welches in einer ähnlichen Preisklasse spielt, Zahlt man für ein Display bis zu 90€. Und dazu kommen noch die Einbaukosten. Für diesen Einbau zahlt man bis zu 170€. In der der summe Währen es 260€.

Eine Investition in ein nachhaltiges Telefon kann sich, allein auf Grund seiner Kosten, lohnen.

 

Plastik findet man überall! Als Verpackungen, in Spielzeugen oder z.B. als Handyhülle!

Plastik ist pure Chemie. Wenn wir damit die Umwelt verschmutzen gelangt es z.B. in Flüsse oder ins Meer. Tiere fressen es und wir essen danach diese.So gelangen Plastikteile in unseren Körper. Auch durch die Plastikverpackung von unserer Nahrung nehmen wir Mikroplastik auf. Laut Studien nehmen wir jede Woche ca. Plastik und Größe von einer Kreditkarte ein. Wir schaden unserer Gesundheit damit sehr stark und auch der der Tiere. Tiere ersticken an Plastik und sterben in den meisten Fällen daran.

Das Meer nimmt 70 Prozent der Erdoberfläche ein, jedoch schwimmen heute in jedem Quadratmeter des Meeres hunderttausend Teile Plastikmüll. Seevögel z.b verenden Qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen oder Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton.

 

                                                                                                                                                            YT-Video zum

Der Bau des Smartphones beginnt mit der Entwicklung in der USA.

Nach der Entwicklung folgt der Rohstoff-Abbau in Afrika für die jeweiligen Teile.

Die Rohstoffe werden dann in die Verarbeitung in  den Philippinen gegeben. Nach diesem Prozess  folgt die Produktion der einzelnen Teile in China.

Sobald das Smartphone auf dem Markt ist, wird das Smartphone aktiv genutzt – überall auf der Welt.

Bis das Smartphone verschrottet wird , wird es ein paar Jahre genutzt und dann in Indien und z.B. in Ghana ( Afrika) verschrottet.


Elektroschrott in Afrika